Hagelschaden

Aus aktuellem Anlass: Hagelschaden am Auto

Aktuell sind leider viele Fahrzeuglenker aus dem nördlichen Niederösterreich und dem angrenzenden Tschechien betroffen: Das Hagelgewitter in der Nacht auf den 25. Juni 2021 hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Auch zahlreiche Fahrzeuge haben dabei größere Schäden davongetragen. Viele Fahrzeuglenker fragen sich nun, ob solche Schäden eventuell durch eine Versicherung gedeckt sind oder ob sie selbst dafür aufkommen müssen. Wir geben hier eine erste schnelle Auskunft.

 

Hagelgewitter können gerade jetzt im Sommer sehr heftig und oft sogar ohne Vorwarnung auftreten. Wer für sein Fahrzeug nur die gesetzlich verpflichtende Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, muss allfällige Schäden wohl oder übel selbst bezahlen - obwohl  solche Reparaturen oft teuer sind. Hagelschäden sind nämlich nur durch eine Voll- oder zumindest Teilkaskoversicherung abgedeckt. Wichtig ist dabei, dass auch hier Reparaturkosten nur bis zur Höhe des Wiederbeschaffungswertes erstattet werden. Das bedeutet: Sind die Reparaturkosten höher als der aktuelle Wert des Autos, sprechen die Versicherungen von einem wirtschaftlichen Totalschaden. In diesem Fall wird nur die Differenz zwischen dem Wiederbeschaffungswert und dem Restwert erstattet.

 

Gut zu wissen: Es gibt keine gesetzliche Frist für die Meldung von Hagelschäden. Der Schaden muss aber in einem Bezug zum Unwetter stehen. Wir empfehlen daher, Hagelschäden immer umgehend zu dokumentieren und so rasch wie möglich der Versicherung zu melden. In Fällen, wo die Fahrzeugbeleuchtung beschädigt wurde oder wo gröbere Lackschäden und Dellen entstanden sind, ist professionelle Unterstützung oft von Vorteil.

 

UNSER ANGEBOT: Egal, welches Auto Sie fahren, als freie Werkstätte helfen wir Ihnen markenunabhängig bei der Meldung Ihres Schadens und auch bei der Abwicklung mit Ihrer Versicherung. So bekommen Sie zumindest die Schäden am KFZ schnell wieder behoben. Melden Sie sich noch heute für einen Termin!